Karl May als Pop Art

Hochwertiger Druck auf Künstlerleinwand auf einen Holzrahmen gespannt.

Peter Gruber von iconnart bietet diese ungewöhnlichen Schmuckstücke an. Es sind verschiedene Hintergrundoptionen möglich.

Die Preise:

30 x 45 cm      59.- Euro

40 x 60 cm      75.- Euro

50 x 75 cm      85.- Euro

60 x 90 cm    119.-Euro

80 x 120 cm  159.-Euro

100 x 150 cm 230.- Euro

100 x 180 cm  280.-Euro

Rabatt  für Karl May Freunde“  ./. 20 %.

Bei Interesse könnt Ihr euch direkt bei Peter Gruber Lebenskilometer@gmx.net oder unter +49 (0)711-758 785 20 melden.

Lorenz

Flying Hawk

Der blaurote Methusalem

Karl May in Zinn. Bericht einer Bastelei in Corona-Zeit von Elmar Elbs, Luzern

Im Herbst 2013 erstand ich beim KM-Kongress in Radebeul vom Karl-May-Mitglied Dr.Wolfgang Willmann einen Satz Zinnfiguren. Kein Winnetou-Motiv, sondern die Geschichte vom „Der blaurote Methusalem“. Die Figuren, 7-10 cm hoch sind wunderschön bemalt von Frau Monika Willmann. Die Vorlagen zu den Figuren stammen von Oskar Herrfurth aus der Union-Verlags-Ausgabe von 1892.

Für mich war diese Erzählung der Einstieg in die Karl-May-Welt. Ich erhielt dieses Buch, eine Ausgabe aus dem Ueberreuter Verlag Wien elfjährig, 1951, von meiner Taufpatin als Weihnachtsgeschenk. Mein Vater, der Bruder meiner Taufpatin, sie beide waren beide begeisterte Karl-May-Leser. So schritt ich Mitte Januar 2021 zum Werk und bastelte eine Szenerie um diese sieben Figuren. 

Ich entfernte den Buchblock aus einer Bertelsmann-Ausgabe von 1964 und gestaltete dann die Innenseite des Buchdeckels. Auf einem kleinen Podest stehen Der blaurote Methusalem, sein Neufundländer, der den Bierkrug im Maul trägt, dann den Leibdiener Gottfried von Bouillon und der Student Richard Stein. An der Deckelinnenseite sind auch drei Buchillustrationen von Heiner Rothfuchs aus derselben Buchausgabe. Dann gibt es noch zwei Chinesen-Figuren.

Diese Bastelei machte Freude und kann hier vielleicht den Leser auch animieren diese heitere Erzählung zu lesen. Viel Spass wünscht dazu Elmar Elbs.

Vor zwanzig Jahren

Die Zeit vergeht.

Vor zwanzig Jahren kündeten die damaligen Schweizer Karl-May-Freunde unter Elmar Elbs den Karl-May-Kongress der Karl-May-Gesellschaft in Luzern und auf der Rigi an.

Daniel Annen, Webmaster von Arth-online.ch, hat die damalige Homepage über die Ausstellung im «Bücherladen Goldau» neu Aufgelegt.

Auszug aus Arth-online.ch

Wer die in die Urzeit des Schweizer Karl May Freundeskreises zurückkehren und in Erinnerungen schwelgen möchte, kann sich die Fotos und Texte von damals nochmal anschauen.

Lorenz

Wenn ich nicht bei Karl May bin

Wenn ich mich nicht mit Karl May und seiner Philosophie beschäftige besteht meine Aufgabe darin, die Natur und Umwelt zu erhalten. Leider ist dies nicht immer so interessant wie hier. Allerdings ist das Interpretieren von Gesetzen fast so spannend wie das Interpretieren von Literaturtexten wie bei Karl May.

Neuer Lebensraum für die Forelle. Revitalisierung Berschnerbach, Walenstadt.

Lorenz

Bruder Gerold stellt sein Lieblingsbuch vor

Gerold Zenoni mit seinem Lieblingsbuch Weiser und Konsuln

Bruder Gerold Zenoni (62) war schon als Kind vernarrt in Bücher. Mit Grippe im Bett verschlang der damalige Primarschüler die beiden Heidi-Bücher von Johanna Spyri und fing dann gleich wieder mit dem ersten Buch an. «Ich hatte auch eine Karl May-Phase», erzählt der im Urnerland aufgewachsene Benediktiner beim Treffen in der Sakristei der Einsiedler Gnadenkapelle.
Nur schon das Wort «Konsul» im Titel eines Buchs von Ivo Andric lässt Bruder Gerolds Herz höher schlagen, denn er liebt die Welt der Diplomatie.

Lorenz